S/Y Seven Seas

 

Crew: Veronika & Robert

Registration: AUT N-29520

 

MMSI: 203746200

VHF Radio: OEX9520

HAM Radio: OE6RHF

SAT Phone: 00870776721249

 

 

8.8.-11.8.2019 Tahiti

Um 18:40 landet das Flugzeug, dann dauert es lange bis wir Tina und Philip sehen, ihr Gepäck ist nicht dabei, es wird mit der nächsten Maschine aus San Francisco kommen. Trotz Jetlag wird es eine lange Nacht am Schiff und am nächsten Tag muss dann gerastet werden.

Am 10.8. besuchen wir das Tanzfest beim Museum, die Musik, die Tänze und die Kostüme vermitteln einen schönen Eindruck von Französisch Polynesien. Ein guter Start in den Urlaub.

 

Am Sonntag gehen wir noch Wracktauchen und abends sind wir bei Franz und Sandra zum Abschiedsessen. Dann geht’s los Richtung Moorea.

12.8.-16.8. Moorea

Die Wanderung zu den drei Pinien und durch das Tal der Ananas sollte man nicht verpassen, schöne Ausblicke, üppige Natur und anschließend Abkühlung im türkisen Wasser beim Riff.

Wir nehmen den Pass der Opunohu Bay und fahren zum Katankerplatz nahe am Blue Lagoon Moorea Resorts.  Von hier aus geht’s zum Rochenschnorcheln und mit einem Snack auf die Insel Motu Fare One. Dort lässt sich ein neugieriger Rochen von uns streicheln, unvergessliche Erlebnisse.

 

Die Sandstrände und die unterschiedlichen Blautöne der Lagune, die grüne Insel im Hintergrund, man kann sich kaum satt sehen. 

17.8.-21.8. Huahine

Die Nachtfahrt war ein Genuss und mit Sonnenaufgang ankern wir schon vor Fare auf Huahine. Der Nieselregen dauert zum Glück nicht lange und wir haben es weitgehend sonnig und heiß. Nur die Strömung ist diesmal so stark dass man die Badeleiter besser nicht los lässt. Auch die nächsten Tage trübt das etwas die Schnorchelausflüge. Unsere Fahrradrunde zur Perlenfarm und zu den Ausgrabungen im Norden scheitert fast am verschlossenen Fahrradverleih, lässt sich dann aber doch organisieren.

 

Zum Abschluss haben wir noch einen verregneten Tag bevor wir Richtung Tahaa aufbrechen. 

21.2.-22.2. Tahaa

 

Für die Überfahrt können wir den Gennaker wieder einmal auspacken, in der Lagune geht’s dann an kleinen Inseln und flachen Riffpassagen vorbei. Wir übergeben die mitgebrachten Dinge an SY Mido und nehmen eine Boje in der Bucht vis a vis vom Schnorchelgarten. Am Schelf ist zu viel los. Am nächsten Tag lichten sich die Reihen und wir können den Tag mit Schnorcheln genießen. 

23.2. -29.2. Bora Bora

Nach Bora Bora müssen wir leider einiges motoren, erst zuletzt geht’s mit dem Gennaker am Riff entlang. Unser erster Stopp ist am Schelf nahe dem Flughafen, die Farben des Wassers und das Grün der Insel sind beeindruckend. Auch auf dem Bojenfeld im Süden ist das Wasser glasklar, Südsee vom Feinsten. Hier genießen wir die letzten Tage mit Tina und Philip, die Bilder sprechen für sich. Nach dem Schnorchelausflug südlich der Motus, mit Steinfisch und Muräne fahren wir noch zum langen, wunderschönen Sandstrand bei Matira. Die Rückfahrt gegen die Welle wird dann wirklich nass, Tina schöpft so schnell wie die Wellen das Dingi füllen. Man sieht sie heranrollen, kann ihnen aber nicht ausweichen und wenn man über eine mal drüber kommt erwischt einem die nächste.

 

Für den Flughafentransfer, letzte Einkäufe, Wasser- und Diesel tanken müssen wir uns nochmals nach Vaitape velegen. Wir haben auch schon ausklariert, warten auf passenden Wind am Wochenende, dann verabschieden auch wir uns von Bora Bora und Französisch Polynesien.